häufig gestellte Fragen

Ist dauerhafte Haarentfernung möglich?
Nach klinischen Untersuchungen hat sich gezeigt, dass bis zu 90 Prozent der Haare entfernt werden können. Eine gewisse Körperbehaarung (z.B. Haarflaum) verbleibt, die jedoch von den Meisten nicht wahrgenommen wird. Hormonelle Veränderungen können die Haarwurzelbildung erneut anregen, wodurch eine weitere Behandlung notwendig sein kann.

 

Welche Kunden  können  behandelt werden?
Grundsätzlich gilt: Alle Patienten des Hauttyp I – IV können mit Diodenlaser-Geräten behandelt werden. Auch für sonnengebräunte Kunden ist die Behandlung möglich. Bei dunkler Haut (Hauttypen V und VI) wird die Behandlung mit Diodenlaser nicht empfohlen. Haartypen siehe -> hier

 

Welche Gebiete sind behandelbar?
Mit iLaser können die Körperhaare an jeder beliebigen Stelle entfernt werden.

 

Welche Rolle spielen Haut, Haarfarbe und Haardicke?
Helle Haut mit dunklem und dickem Haar spricht am besten auf die Behandlung an. Bei der Laser-Technologie ist jedoch zusätzlich zum Melanin das Protein der Stammzellen das Ziel. Somit kann auch sonnengebräunte Haut und pigmentarme, feine Haare erfolgreich behandelt werden.

 

Wie viele Behandlungen sind erforderlich?
Mit Laser können Haare in der Anagenphase und der Telogenphase erfolgreich behandelt werden, da sich in dieser Zeit die Stammzellen neu auf Wachstum ausrichten. Da der Zyklus der Wachstumsphasen jedoch sehr individuell ist, muss im Durchschnitt mit 4-6 Behandlungen gerechnet werden. Siehe hier

Ca. 3-5% der Leute reagieren leider auf gar keine permanente Enthaarungsmethode.

 

Wie lange dauert eine Behandlung?
Die Dauer der Behandlung ist von der Grösse der Fläche abhängig. So variiert die nötige Zeit von 15 bis 30 Minuten für eine Gesichtsbehandlung und bis zu 2 Stunden für beide Beine.

 

Was spürt man während  der Behandlung?
Die Behandlung ist praktisch schmerzlos. An dicht behaarten Stellen spürt man ein Wärmegefühl sowie die Lichtimpulse.

 

In welchem Abstand finden die Behandlungen statt?       
Der ideale Abstand zwischen den Behandlungen ist ca. 4-6 Wochen (je nach Zone). Da diese dem Zyklus des Haarwachstums entspricht.

 

Ist eine dauerhafte Haarentfernung während  der Schwangerschaft möglich?

Während der Schwangerschaft sollte keine Behandlungen mit dem Diodenlaser durchgeführt werden. Hinweise für eine Gefährdung des Embryos oder Risiken durch das eingesetzte Licht sind nicht bekannt, dennoch ist aus Gründen der Vorsicht von Behandlungen abzuraten.

 

Wie werden Körperregionen mit Muttermalen behandelt?
Bei einer Diodenlaser-Behandlung werden die Muttermale am besten immer ausgespart oder gut abgedeckt.

 

Wie werden Körperregionen mit Tatoos behandelt?
Gleich wie bei Muttermalen.

 

Was ist vor der Behandlung zu beachten?
Um eine Behandlung durchführen zu können, müssen Haare vorhanden sein. Folglich dürfen die Haare im Behandlungszeitraum nicht durch Zupfen, Wachsen, Epilieren, Depilieren entfernt werden. Das Zupfen oder Wachsen der Haare sollte 6 Wochen vor der Behandlung eingestellt werden. Das Rasieren der Haare kann jedoch erfolgen. Bräunung durch Sonne, Solarium und Selbstbräunungscremes sollten ca. 3 Wochen vor der Behandlung und eine Woche danach vermieden werden, um den Behandlungserfolg nicht zu gefährden. Ist dies nicht möglich, sollte der Kunde Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden oder die zu behandelnde Körperzone abdecken.

 

Muss sich der Kunde vor der Behandlung rasieren?
12 bis 24 Stunden vor der Behandlung muss sich der Kunde an den zu behandelnden Körperstellen rasieren.

 

Ist eine Nachbehandlung erforderlich?
Eine Nachbehandlung ist in der Regel nicht erforderlich. Ein kühlendes Gel oder eine beruhigende Crème kann für die empfindliche Haut hilfreich sein. Nach ein bis zwei Jahren ist eine einmalige Nachbehandlung notwendig, um die neugebildeten Haarwurzeln zu veröden.

 

Gibt es Nebenwirkungen?
Eine normale Reaktion der Haut auf die Behandlung ist eine leichte Rötung, welche in der Regel nach einigen Stunden abklingt. Möglich ist auch ein Gefühl, welches einem leichten Sonnenbrand gleicht. Es kann in seltenen Fällen zu Pigmentveränderungen der Haut kommen, welche in den meisten Fällen darauf zurückzuführen ist, dass die Haut vor oder nach der Behandlung einer UV-Strahlung ausgesetzt wurde. In seltenen Fällen sind leichte Krustenbildung (welche nach 2 bis 3 Wochen verschwinden), Blasen und Pigmentveränderungen (diese verschwinden nach 4 bis 6 Monaten) möglich.

 

Was ist nach der Behandlung zu beachten?
Der natürliche Sonnenschutz der Haut ist nach der intensiven Lichtbehandlung stark reduziert. Ein Sonnenblock von LSF 30 bis 50 ist mindestens eine Woche lang nach der Behandlung zu empfehlen. Die Haare fallen erst nach 1 bis 5 Wochen aus. Das Auszupfen der Haare sollte vermieden werden, rasieren ist erlaubt.